Service

Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche

Sonderanfertigungen und Wasch- und Pflegetipps

Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche

In jedem der Fachgeschäfte von N&K Bielefelder Wäsche werden Sie mit viel Zeit und Ruhe individuell beraten. Ob in Aachen, Augsburg, Köln, Münster, Ulm oder auch in unserem Online-Shop. Doch den besonderen Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche macht viel mehr aus.

Weltweite Lieferung

Ihr Land ist nicht dabei? Fragen Sie bei uns an. Auf Wunsch direkt netto ins Nicht-EU-Ausland.

Geschenke verpacken

...nicht nur an Weihnachten! Das ist Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche

Für Sie da

Fachberatung auch jederzeit online oder vor Ort an fünf Standorten.

Sonderanfertigungen

Tischdecken oder Spannbettlaken nach Maß - einfach per Formular anfragen.

Wasch- und Pflegetipps

Welches Waschmittel wofür?

Auf dem Markt gibt es verschiedene Kategorien von Waschmittel:

  • Universal- oder Vollwaschmittel enthalten meist optische Aufheller und Bleichmittel, die weiße Wäsche noch strahlender erscheinen lassen. Verwenden Sie Vollwaschmittel ohne Problem bis 95°C für helle Artikel aus Baumwolle, z. B. Bettwäsche oder Handtücher.
  • Colorwaschmittel enthalten im Gegensatz zu Vollwaschmittel meist keine optischen Aufheller und Bleichmittel. Dafür werden mochFarbstoffinhibitoren zugesetzt. Sie verhindern, dass von farbigen Textilien während des Waschprozesses abgelöste Farbstoffteilchen auf andere Wäschestücke übergehen und sie verfärben. Verwenden Sie diese bis 60°C.
  • Fein- oder Neutralwaschmittel verwenden Sie bis max. 30°C für Chemiefasern und empfindliche Textilien mit Spitzen oder Stickereien. Höhere Temperaturen können die für die Waschwirkung verantwortlichen Enzyme aber zerstören. Achten Sie daher unbedingt auf die Angaben des Herstellers, denn so behalten auch Ihre Lieblingsstücke eine lange Lebensdauer und bereiten Ihnen viel Freude.
  • Spezialwaschmittel gibt es für Wolle, Seide oder Daunenartikel, aber auch für stark mit Eiweiß oder Fett verschmutzte Textilien. Schonen Sie durch den Einsatz von Spezialwaschmitteln Ihre Textilien, aber auch die Umwelt bei max. 30°C!

Pulver, Gel oder flüssig?
Klassisches Waschmittel ist pulverförmig. Es wird über die Schublade der Waschmaschine dosiert und löst sich bei entsprechenden Temperaturen mit Hilfe der Waschmechanik im Wasser auf. Gel oder Flüssigwaschmittel kann direkt auf die Wäsche gegeben werden. In den Leitungen der Maschine würde es kleben bleiben und nicht vollständig bei der Wäsche ankommen.

Noch ein paar Sätze zu Weichspüler:
Weichspüler macht Wäsche nach dem Waschen weicher. Stimmt! Sie werden der Wäsche im letzten Spülgang der Maschinenwäsche zugesetzt und setzen sich auf der Oberfläche der Textilen ab, um dann den bei trocknender Wäsche auftretenden Effekt der Trockenstarre zu unterbinden. Für Menschen mit empfindlicher Haut führt dies jedoch evtl. auch zu allergischen Irritationen. Biologisch unbedenklich ist der Einsatz von Essig oder Zitronensäure, die die Wäsche ebenfalls weicher werden lässt.

Weitere positive Nebeneffekte von Weichspüler sind:

  • Reduktion elektrostatischer Aufladung von Synthetikfasern. Ein Esslöffel Weichspüler reicht für diesen Effekt aber auch.
  • Das Bügeln geht leichter und
  • der Tragekomfort wird erhöht.

Zum Wäsche Waschen benötigt man nur zwei Dinge: Waschmittel und Wasser

Wasser ist nicht gleich Wasser

Auch beim Wasser gibt es Unterschiede: Bsp: Heißes Wasser ist zum Waschen besser geeignet als kaltes oder Regenwasser besser als Quellwasser, denn Regenwasser ist grundsätzlich weiches Wasser.

Leider waschen wir nicht mit Regenwasser und die Wasserhärte ist nicht überall gleich. Bei sehr hartem Wasser kommt es zur „Vernichtung“ von Waschmittel. Das heißt, die gleiche Menge Waschmittel schafft nur weniger Waschwirkung. Dosieren Sie also Ihr Waschmittel bzw. den Entkalker entsprechend dem Härtegrad Ihres Wohnortes.
Fragen Sie dazu bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach dem Härtegrad vor Ort.

Härtegradeinteilung in Deutschland:
0° – 5°      Stufe 1 = weiches Wasser bis
25° – 30°   Stufe 6 = sehr hartes Wasser. 

Deutsche Waschmaschinen bieten Ihnen heutzutage 30 bzw. 40°C, 60°C und 95°C als gängige Temperaturen an.

30/40°C   
ist geeignet für empfindliche oder nur leicht verschmutzte Waren. Für die modernen Chemiefasern wie Polyester, Modal oder Viskose ist das nicht nur völlig ausreichend, sondern auch Voraussetzung für eine lange Lebensdauer.

60°C
ist geeignet für Textilien, die täglich und direkt auf der Haut benutzt werden. Dies sind Bettwäsche und Handtücher oder Nachtwäsche aus Baumwolle.

95°C
ist heute nur noch für keimfreie Zonen wie im Krankenhaus notwendig. Moderne Waschmittel waschen bereits bei 60°C oder je nach Faser bei 30°C rein. Das heißt: Mit dem richtigen Waschmittel lässt sich die Temperatur senken und damit Energie sparen!

Baumwolle wird in verschiedenen Gewebevarianten verarbeitet:

  • Satin
edel, glatt und glänzend, das häufigste Gewebe
  • Schweizer Satin
extrem fein und leicht, da sehr feinfädiger Satin
  • Damast
durch spezielle Webtechnik gemusterte Ware
  • Perkal
feiner, klassischer, fester Bettwäschestoff
  • Seersucker
fast bügelfreie gekreppte Ware
  • Buntgewebe
bereits gefärbtes Garn wird verwebt
  • Batist
besonders leichte, sommerliche Ware in Leinwandbindung
  • Flanell
kuschelig warmes, weil angerautes Gewebe
  • Jersey

bügelleichte Ware, elastisches, gewirktes Material 

Unsere Waschtipps als Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche:

  • Bedruckte Bettwäsche unbedingt bei 60°C waschen, damit die Farbstoffe auf der Ware fixiert werden. So verfärben dunkle Muster hinterher keine hellen Stellen.
  • Immer von links und mit geschlossenen Reißverschluss waschen, damit die Zacken des Reißverschlusses keine Löcher reißen.
  • Zum Waschen von weißer Wäsche kann man sich den „Weißmacher“ bzw. optischen Aufheller sparen, indem man Backpulver oder eine halbierte Zitrone in den Hauptwaschgang füllt.
  • Geben Sie beim Einsprühen der Bügelwäsche in das Wasser etwas Weichspüler. Das Bügeln fällt danach viel leichter.
  • Trockenzeiten im Wäschetrockner können verkürzt werden, indem man zu der feuchten Wäsche ein trockenes Handtuch legt.

Für Handtücher erhalten Sie grundsätzlich drei unterschiedliche Qualitäten.

  • Walkfrottier ist sehr weich, flauschig und füllig. Diese Artikel besitzen eine gute Feuchtigkeitsaufnahme. Allerdings sollten Sie die Handtücher nach dem Kauf einige Male gewaschen haben, bevor sie ihre volle Saugfähigkeit entwickeln.
  • Zwirnfrottier ist im Gegensatz zu Walkware sehr fest und körnig. Dadurch haben die Handtücher eine gute Massagewirkung für die Haut.
  • Frottiervelours besitzt auf einer Seite eine samtartige, dichte und elegante Oberfläche. Auf der Oberseite werden die Schlingenköpfe aufgeschnitten. Auf der Rückseite befinden sich saugfähige Schlaufen. Strandlaken werden gerne aus Velourware hergestellt.

Waschtipps

  • Neue Handtücher müssen erst einige Male gewaschen werden, bevor sie ihre volle Saugfähigkeit entfalten können.
  • Sollen die Handtücher gut trocknen, auf keinen Fall Weichspüler beim Waschen verwenden! Dieser verschließt die Fasern und es kann weniger Feuchtigkeit in die hohle Baumwollfaser eindringen. 
  • Werden Handtücher im Trockner getrocknet, bleiben sie angenehm weich und trotzdem saugfähig – alles ohne Weichspüler!
  • Aber auch ohne Trockner bleiben Handtücher schön weich, wenn man sie nach der Wäsche draußen im Wind aufhängt. Im Haus oder Keller sind sie nicht in Bewegung und werden steif.
  • Alternativen zu Weichspüler für weiche Handtücher sind Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure. Der Essiggeruch verflüchtigt sich nach dem Trocknen wieder.

Tischwäsche muss je nach Zweck unterschiedlichen Anforderungen genügen. N&K Bielefelder Wäsche bietet Ihnen dafür immer eine passende Ware. Zum Beispiel:

  • Leinen
zugleich robustes oder auch sehr edles klassisches Material
  • Damast
spezielle Webart, die schöne in sich gemusterte Ware ergibt
  • Abwaschbar
sehr feste, beschichtete Ware für den Außenbereich

Ein Satz zu pflegeleicht
Pflegeleicht heißt, die Tischdecke ist bei 30°C waschbar, schnell wieder trocken und wenig zu bügeln. Pflegeleicht sind Mischungen mit Chemiefasern wie Polyester und Polyamid oder reine Polyesterwaren. In unserem Online-Shop bieten wir eine Auswahl pflegeleichter Tischwäsche oder auch hochwertiger abwaschbarer Tischdecken.

Bügelfreie Tischdecken? Wie funktioniert das eigentlich?
Achtung! Waren aus 100% Baumwolle sind nie 100% bügelfrei. Baumwolle, die speziell bügelleicht ausgerüstet ist, wurde z. B. mit Kunstharz oder Silikon ummantelt. Diese Tischdecken sind dann weniger saugfähig, knittern jedoch dadurch nicht so stark.

Das richtige Maß für Ihre Tischdecke
Da die Abmessungen von Tischen heutzutage sehr individuell geworden sind, spielt das Thema Sonderanfertigung mittlerweile eine zentrale Rolle beim Tischdeckenverkauf. Nutzen Sie bei dem Kundenservice von N&K Bielefelder Wäsche die Möglichkeit, sich eine Tischdecke anfertigen zu lassen, die in jedem Detail passt. Neben dem exakten Tischmaß ist dafür der Überhang auf den Seiten ausschlaggebend. Hier rechnet man mit 20 – 30cm auf jeder Seite. Je nach Anlass für die Tischdecke: Je eleganter der Anlass, desto länger unsere Empfehlung von N&K.

Mehr Infos zum Thema Tischdecken nach Maß für Tischwäsche bei N&K Bielefelder Wäsche.